Portal: Tipps und Hilfen für Beratung und Fortbildung

Aus MB Wiki
Version vom 1. Juni 2017, 19:11 Uhr von 95.223.177.35 (Diskussion)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Was hat sich als hilfreich und sinnvoll in der praktischen Beratungsarbeit erwiesen, im Erstgespräch bei Fortbildungen? Wie geht man strategisch am besten vor, um Zufriedenheit und Erfolg für beide Seiten zu erzielen? Tipps und Hilfen dieser Art sollen hier gesammelt werden.


Das Konzept "Zeitsprung"[Bearbeiten]

Zeitsprung.png
Zeitsprung ist eine Methode, um die verschiedenen Schritte, welche auf dem Weg zu einem Medienkonzept zu gehen sind für eine Schule zu visualisieren. Seinen Ursprung hat es bei der BR Arnsberg. Dargestellt werden auf der X-Achse der Zeitverlauf und auf der Y-Achse die zu erwartenden Widerstände und konkurrierenden Werte, mit denen die Schule an den verschiedenen Entwicklungsschritten konfrontiert sein kann. An einer Achse, die zwischen X und Y-Achse verläuft, werden die verschiedenen Schritte eingetragen, welche die Schule auf dem Weg zum Medienkonzept durchläuft. Diese stellen keine starre, vorgegebene Ordnung dar, sondern werden individuell erstellt. Aus sächlichen und rechtlichen Zusammenhängen ergeben sich jedoch schon einige Abfolgen.

Mit dem Zeitsprung kann man sich mit der Schulleitung oder auch einer Steuergruppe zusammensetzen und diese Schrittfolge ausarbeiten. Die blauen Sterne im Beispiel markieren, wo der Medienberater bzw. die Medienberaterin involviert ist. Bei der Planung werden die möglichen Widerstände bzw. konkurrierenden Werte auf der Y-Achse eingetragen, um diese direkt in den Planungen für die einzelnen Schritte berücksichtigen zu können. Die Schulleitung muss sich über genau diese möglichen Probleme im Klaren sein, um entsprechend zu handeln (siehe dazu als Hilfe auch Argumente gegen das Digitale in der Schule). Sie muss hinter der Planung stehen und das Vorhaben verteidigen und durchsetzen. Dies ist nicht die Aufgabe des Medienberaters. Das Beispiel rechts geht davon aus, dass die Entwicklung des Medienkonzepts auf der Einführung des Medienpass NRW aufbaut.

Lesenswert[Bearbeiten]

Lernen aus Fehlern[Bearbeiten]

Wenn es um Schule und Ausstattung mit Informationstechnologien geht, dann gibt es neben wenigen Erfolgsgeschichten auch sehr viele Fehlschläge. Das sind vor allem die Fälle, in welchen Ausstattungen nicht den tatsächlichen Bedürfnissen der Schulen entsprachen, sei es weil die Planungen an den Schulen vorbei erfolgt waren oder die Planungen der Schulen selbst fehlerhaft waren. Hierzu sollen im Folgenden Beispiele gesammtelt werden. Die können eventuell helfen, vergleichbare Fehler zu vermeiden.

Hilfen für die Fortbildung[Bearbeiten]

Warum das Rad immer neu erfinden? Es gibt im Netz bereits eine Menge an Materialien, die man für die eigene Fortbildungstätigkeit gewinnbringend nutzen kann.

  • Tablets im Unterricht, ein Einführungsmodul aus BW für iOS und Android
  • Lernstationen ist das Vertiefungsmodul mit 12 Lernstationen, die komplett mit allen Materialien kommen und im Prinzip für eigene Veranstaltungen übernommen werden könnten.